+390759241085

Umgebung-Umbria

Gubbio
Gubbio

Die Geschichte von Gubbio geht auf die vorrömische Zeit zurück; der ursprüngliche Name war Ikuvium, und sie war ein wichtiges Zentrum der großen Region Umbrien.
Heute hat die Stadt 35.000 Einwohner, mit vielen Gebäuden aus verschiedener Zeiten. Der Palazzo dei Consoli stammt aus dem 14. Jahrhundert, und in dem Palast befindet sich eine reiche Sammlung von Kunstwerken der römischen Zeit. Am 15. Mai findet das Fest Corsa die Ceri statt. Drei Teams, jedes Team hat 20 Teilnehmer, die drei große Statuen auf ihren Schulter tragen. Sie laufen auf die Straßen der Stadt bis zum Berg. Der Ursprung der Stadt ist schon in den sog. Tavole Eugubine gezeugt, einem Italischen Dokument. In Gubbio befinden sich auch Römische Gebäuden, wie das Theater. Der Berg Ingino emporragt über die Stadtmitte; auf der Spitze des Berges liegt die Basilika von S.Ubaldo, mit dem Leichnam des heiligen Schutzpatrons. Gubbio hat auch viele schöne Gebäude aus dem Mittelalter, als Symbol der Macht dieser Stadt in jener Zeit. Sie ist nämlich auch die Stadt des Treffens zwischen dem Heilgen Franz und dem Wolf. In dieser wunderschönen Stadt finden Sie auch typische Produkte der Gastronomie, wie Friccò und Torta al testo, die in den vielen Restaurants von Gubbio können gekostet werden.

Città di Castello
Città di Castello

Hier ist das Land, wo Künstler wie der Perugino, Pinturicchio, Benozzo Gozzoli, Giotto, Luca Signorelli, Filippo Lippi, bis zum gegenwärtigen Alberto Burri gearbeitet haben. Die Schönheit der Landschaft hat Maler wie Turner und Corot bezaubert. In Umbrien finden Sie sowohl Hügeln, als auch Berge, jedes Ort hat noch den Zauber der Vergangenheit, und die verschiedenen kulturellen Ereignisse, die hier stattfinden, zusammen mit den Museen und den Theatern, sind die lebendigen Zeugnisse der Kontinuität mit der Geschichte und der Tradition des Landes.

Perugia
Perugia

Die Stadt war schon im 11. Jahrhundert in 5 Stadtteilen aufgeteilt und organisiert; jedes Teil (Rione oder Borgo) wurde nach einem römischen Stadttor benannt: Porta Sole, Porta Sant’Angelo, Porta Santa Susanna, Porta Eburnea, Porta San Pietro.
Die folgende Verbreitung der Stadt im 13. Jahrhundert bezog die Dörfer außerhalb der Stadtmauern ein, und die Stadt wurde Sternförmig.

Norcia
Norcia

Norcia ist eine kleine Stadt, weit von den üblichen touristischen Routen, die man erleben und entdecken soll. Ihr Aufenthalt wird hier ein unvergessliches Erlebnis. In Norcia treffen sich Natur, Sport, Mystik, gutes Essen, Kunst und Ruhe. Wir haben für Sie ein paar spezielle Angebote gewählt, damit Sie den echten Sinn dieses Landes entdecken können.

Assisi
Assisi

Die Geburtstadt des Heiligen Franzens liegt auf den Abhängen des Bergs Subasio. Die mittelalterliche Innenstadt folgt den alten römischen Straßen: auf dem Platz Piazza del Popolo befinden sich viele wichtige Gebäude wie Palazzo del Capitano del Popolo, Palazzo dei Priori und der Minerva Tempel.
Unter den zahlreichen wichtigen Kirchen finden Sie das Franziskanische Kloster mit seiner Basilika, die von Giotto gemalt wurde, die 14. Jh. Kirche S.Chiara, die Kirche S.Maria Maggiore mit den Fresken von Pinturicchio und die Festung Rocca Maggiore, auf dem Hügel oberhalb der Stadt. In der Kirche S.Maria degli angeli werden die Kapelle der Porziuncola (der Geburtsort der Franziskaner), die Kapelle des Transito (wo der Heilige starb) und die Kapelle del Roseto bewahrt. Einige Kilometer weit finden Sie die Einsiedelei „delle Carceri“, die vom Heiligen Bernardino aus Siena im 15. Jh. gebaut wurde.

See Trasimeno
See Trasimeno

Der See Trasimeno ist der größte fluviale See in der Mitte Italiens, der viertgrößte im ganzen Land. Der Herzförmige See ist 128 Quadratmeter breit.
Das Wasser ist maximal 6 Meter tief, mit flachem Ufer, von Schilf, Olivenbäume, Gärten und Bauernhöfe umgeben.
Der Bereich des Trasimeno Sees gehört zwar der Region Umbrien, aber seine Geschichte und Geografie sind eine Mischung von Umbrien und Toskana: das Gebiet befindet sich nämlich an der Grenze zwischen den zwei Regionen, und das spiegelt sich sowohl in dem Dialekt, als auch in der Landschaft und der Küche.

Der Wasserfall von Marmore
Der Wasserfall von Marmore

Der Wasserfall von Marmore und seine Schönheit sind das Objekt vieler Gedichten und literarischer Beschreibungen im Lauf der Jahrhunderte gewesen. Der Wasserfall besteht aus drei Sprunge von 165 Meter, mit eine Wasserwolke, die den Berg und due umgebende Natur einwickelt. Diese hervorragende natürliche Landschaft ist aber das Werk der Männer in den Jahrhunderten: schon in der römischer Zeit hat der Mann versucht, den Fluss Velino in den darunterliegenden Fluss Nera zu kanalisieren. Das Ergebnis dieses Werks ist der Wasserfall.

Der Nationalpark von Monte Cucco
Der Nationalpark von Monte Cucco

Der Berg Cucco (Mt. 1566) ist ein Teil der Apenninen, und sein Umbrischer Abhang kommt bis zur Flaminia Straße, wo viele Römische Denkmäler bewahrt sind. Hier ist das sog. „Bauch der Apenninen“, mit vielen Höhlen und unterirdischen Gewässer, die noch heute viele Aquädukte und Brunnen versorgen, und in den Flüssen Sentino und Chiascio zusammenströmen. In den Gebirgen finden Sie viele Fossile und wunderbare Wälder. Der Park bietet Ihnen Bergsporte aller Arten: Freiflug, Höhlenforschung, Langlauf.

Montone
Montone

Montone ist ein kleines mittelalterliches Dorf, perfekt bewahrt in der Zeit. Im Altertum durchquerte der Bach Carpina das ganze Tal und das Land, mit einer einzigen Straße, die das obere Tiber Tal mit der Flaminia Straße verband. Die strategische Lage von Montone wurde wichtiger in der Langobarden-Zeit.

Rom
Rom

Rom, Hauptstadt Italiens, war auch die historische Hauptstadt der römischen Reichs und Sitz des Papststaates, deshalb Herz der katholischen Welt. Die Stadt ist reich an Geschichte und Kultur, und ist zweifellos eine der schönsten Städte der Welt. Rom hat die meisten Kirchen in einer einzigen Stadt, unter ihnen den Petersdom in der Vatikanstadt. In Rom werden die wichtigsten Kunstwerke der Antike bewahrt, Werke von Michelangel und Raphael. Das Kolosseum, in der Mitte der Altstadt, ist das größte Denkmal in Rom und ist eines der 7 Wunder der alten Welt. Das Amphitheater wurde nach einer alten Statue des Kaisers Nero so benannt. Unter den unzähligen Sehenswürdigkeiten in Rom finden Sie auch die Plätzte Piazza di Spagna, Piazza Navona, den Brunnen Fontana di Trevi, die kaiserlichen Foren, den Pantheon, die Thermen von Caracalla u.v.a. Rom ist aus diesem Grund die ewige Stadt.

Florenz
Florenz

Florenz ist eine der beliebtesten Kunststädte Italiens, die jährlich Millionen von Touristen anzieht. Das Herz der Stadt ist zweifellos der Platz Piazza della Signoria, mit Palazzo Vecchio (heute das Rathaus), das einmalige Haus der Familie Medici, mit der Galerie Degli Uffizi, einem der berühmtesten Museen der Welt.
In der Nähe des Platzes liegt der Dom Santa Maria del Fiore mit dem berühmten Kuppel von Brunelleschi, der Glockenturm von Giotto und das Baptisterium San Giovanni. Nicht weit von hier befindet sich die historische Brücke Ponte Vecchio, weltberühmt für ihre Goldschmied Laden und den romantischen Blick der Stadt.
Die Brücke, die den Fluss Arno und die ganze Stadt durchquert, hat immer eine wichtige Rolle in der Geschichte der Stadt gespielt, als Kommunikationsweg zwischen der Stadt und der Küste.
Florenz ist aber nicht nur Kunst, Geschichte und Museen, sondern viel mehr: die Stadt bietet viel Spaß und Vergnügung an die Touristen an, am Tag und in der Nacht.

Siena
Siena

Die Stadt Siena wurde als Römische Kolonie in der Zeit des Kaisers Augustus gegründet, aber ihre Herkunft geht wahrscheinlich auf die Etrusker zurück. Die Stadt ist in der ganzen Welt für ihre Kunstwerke und Architektur berühmt, Siena ist zweifellos eine der schönsten Städte in der Mitte Italiens. Die Stadt verdankt ihre Bekanntheit sowohl dem Palio, als auch ihren Weinen wie Chianti, Brunello di Montalcino, Vernaccia di sam Gimignano. Der Platz Piazza del campo ist das Herz der Altstadt, wo der Palio – der historische Wettlauf – am 2. Juli und 16. August gefeiert. Es handelt sich um ein Wettlauf mit Pferden, die ohne Sattel geritten werden. Die Stadteile der Stadt (Contrade) nehmen an den Palio teil, und organisieren viele Ereignisse im Lauf des Jahres zur Vorbereitung des Festes.

Die Höhlen von Frasassi
Die Höhlen von Frasassi

Dauer 2 Stunden ca.
Der Ausflug ist geeignet für jeden/jede über 12 Jahre, mit wenigen Schwierigkeiten, das ist der erste Schritt zur richtigen Höhlenforschung. Die Besichtigung der Höhlen wird von kurzer Klettereien, Stollen, Engpässe und einem rutschigen Boden (wegen des Kots) charakterisiert. Die Besichtigung beginnt, wo die normalen Führungen enden: in der Halle „sala dell’infinito“, dann in den Engpass „Cannella“ bis zum Saal „Quattro sorelle“; endlich durch eine Galerie kommt man bis zum Saal “Finnland“.

Cortona
Cortona

Die Stadt Cortona ist eine alte etruskische Stadt, die einmal Teil der Dodecapoli (der Etrusker Staat) war. Sie liegt in der Provinz Arezzo, im Südosten der Toskana, an der Grenze mit Umbrien. Cortina liegt auf einem Hügel (500 Mt. hoch). Die Stadt hatte schon in der alten Zeit eine strategische Lage, da sie genau in der Mitte zwischen wichtigen Orten liegt. Zwischen dem 8. und dem 7. Jahrhundert v. Chr. wurde Cortona eine wichtige Etruskische Stadt, sie war sehr mächtig auch wegen dieser strategischen Lage, die die Überwachung auf das ganze Land ermöglichte.

Urbino
Urbino

Eine Stadt in der Form eines Palastes. Der Palazzo Ducale (d.h. Herzogspalast) ist das lebendige Symbol des Renaissance Staates: das ist keine mittelalterliche Festung mehr, sondern ein Hof, der für Leute und Ideen geöffnet bleibt. Der Palast ist seit 1912 das Haus der Nationalen Galerie der Region Marche mit ca. 80 Sälen zwischen dem 1. und dem 2. Stock.